• В г. Астане 17 сентября состоялось освящение кафедрального храма Евангелическо-лютеранской церкви Республики Казахстан.
  • Дорогие друзья! Мы рады представить Вам новый проект Ассоциации общественных объединений немцев Казахстана – первую книгу цикла библиографических и художественно-библиографических книг «Известные немцы Казахстана» «Герольд Бельгер: Такая выпала стезя». | Liebe Freunde, wir freuen uns Ihnen das neue Projekt der Assoziation der Deutschen Kasachstans und zwar das erste Online-Buch des bibliographischen Zyklus „Hervorragende Deutsche Kasachstans“ „Herold Belger: Ein solcher Weg ist gefallen“
  • В Таразе прошел Международный лингвистический лагерь «Zeitmaschine».
  • Клуб немецкой молодёжи «Vorwärts» представил Казахстан на летнем лингвистическом лагере «Bunter Basar», организованном Народным Советом немцев Кыргызской Республики.
  • В пансионате «Жумбактас» (Боровое) прошел молодежный лингвистический лагерь «Der deutsche Campingplatz».
  • Президент Республики Татарстан Рустам Минниханов в рамках рабочей поездки в Алматинскую область посетил экокемпинг «Таубулак».
  • В Немецком доме г. Алматы минутой молчания почтили память невинно осужденных, погибших в трудармии и застенках НКВД советских немцев. Встречу для очевидцев тех страшных событий и их потомков организовало Алматинское культурно-этническое общество немцев «Возрождение».

Theater-Workshop für junge Talente

Vom 5. bis zum 9. November, kurz vor dem 2. deutschen Jugendtheaterfestival, fand in Almaty ein Theaterworkshop für junge Schauspieler statt. Das Training wurde von Tom Wolter, Theatermacher, Schauspieler und Regisseur aus Halle (Saale) geleitet.

Bundesregierung billigt mehr Mittel für Minderheiten

Deutsche Minderheiten gibt es in 28 Ländern Europas und Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Die meisten davon gehören zur Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (kurz AGDM), die wiederum Teil der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) mit Sitz in Flensburg ist. Ein erfolgreiches Treffen von deutschen Minderheiten und Kanzlerin Merkel fand in Berlin statt.

Leichtathletik-Stipendium

Im Rahmen der Auslandstrainerschule zählt die Einrichtung der mit der Universität Mainz vereinbarten Studienkurse für Stipendiaten aus den Entwicklungsländern zu den wichtigsten und besonders langfristig wirkenden Maßnahmen des DLV zur Förderung der Leichtathletik in den Entwicklungsländern. Die Studienkurse schließen mit einem Diplom ab, das im Bereich der Leichtathletik weltweit Anerkennung findet. Seit der ersten Einrichtung im Jahr 1977 haben 39 Lehrgänge aus 92 Ländern die Kurse erfolgreich durchlaufen. Sie arbeiten größtenteils im Bereich der Leichtathletik, aber auch in anderen Sportbereichen erfolgreich als Trainer oder Athletenmanager bis hin zu Ministerposten und über nehmen vielfach die Funktion von Multiplikatoren in ihren Herkunftsländern. Sie sind als Alumni der Mainzer Kurse in einem Alumninetzwerk des DOSB miteinander verbunden. Der DLV arbeitet eng mit dem Auswärtigen Amt und dem Deutschen Olympischen Sportbund zusammen.

Dauer: 01. Juni 2017 – 31.Juli 2018
Bewerbungsbeginn: Oktober 2016
Meldeschluss: 10. Dezember 2016
Benachrichtigung: Ende Feb. 2017

Interessenten melden sich über die zuständige Deutsche Botschaft in ihrem Land an. Die Bewerbungen in Original haben rechtzeitig bis zum 10.12.2016 in Mainz vorzuliegen. Achtung: Altersgrenze 40 Jahre! Dieser Anmeldung ist eine Befürwortung des nationalen Leichtathletikverbandes, ein Gesundheitsnachweis und vier biometrische Fotos beizufügen.

Weitere Informationen: http://tiny.cc/04ldgy, http://tiny.cc/q5ldgy.

Wieder mehr Spätaussiedler

Auch im dritten Quartal 2016 hat sich der Zuzug an Spätaussiedlern im Vergleich zu den Vorjahreswerten leicht erhöht. Bis September 2016 sind insgesamt 4.683 Spätaussiedler und deren Familienangehörige registriert worden. Damit sind 554 Personen mehr registriert worden als im Vergleichszeitraum 2015. Während sich die Zuzugszahlen im dritten Quartal 2016 erhöht haben, hat sich die Zahl der Aufnahmeantragseingänge im Vergleich zum Vorjahr erwartungsgemäß reduziert. So wurden bis September 2016 insgesamt 9745 Anträge gestellt; im Vergleichszeitraum 2015 waren es noch 4.910 Anträge mehr. Der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, MdB, zeigt sich mit der Entwicklung im Bereich des Zuzugs der Spätaussiedler sehr zufrieden: „Ich freue mich über die weiterhin positive Entwicklung der Zuzugszahlen und rechne damit, dass wir im Jahr 2016 wahrscheinlich 10 Prozent mehr Spätaussiedler und Familienangehörige als im Vorjahr aufnehmen werden.“ koschyk.de

Symposium des deutsch-kasachischen Netzwerkes zur Diagnostik von gefährlichen Infektionskrankheiten

Konferenz für ein friedliches Zusammenleben

Eine Konferenz versucht die Herausforderungen und das Potenzial ethnischer Heterogenität in verschiedenen Staaten zu analysieren und nationale Handlungsoptionen zu diskutieren.

DMi vorgestel­lt

Deutsche Minderheiten aus 25 Ländern präsentieren sich in der neuen BMI-Publikation „Deutsche Minderheiten stellen sich vor“. Sie gewähren mit Texten und Bildern einen lebendigen Einblick in ihre bewegte Vergangenheit, gegenwärtige Lebenssituation und Zukunft und erzählen spannende Geschichten aus zwei Kontinenten, von Warschau bis Kirgisistan. Bereits am Tag der offenen Tür fanden am Stand des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten die ersten gedruckten Exemplare ihren Absatz. Nun ist die Broschüre auch elektronisch erhältlich, mit Selbstportraits der deutschen Minderheiten in Mittel-, Ost– und Südosteuropa sowie in den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion. Bundesbeauftragter Koschyk: „Den Leserinnen und Lesern wünsche ich viel Interesse und Freude bei der Lektüre. Möge durch die vertiefte Kenntnis das Verständnis für die besondere Lebenssituation, aber auch das Gefühl der Verbundenheit durch die deutsche Sprache und deutsche Kultur wachsen.“ Download der Broschüre unter: www.tiny.cc/g0dvey

«Modellierton»

Die Mitglieder des russischsprachigen Kinder– und Jugendklubs «Modellierton» e.V. aus der nordrhein-westfälischen Stadt Rheine haben diesmal wie nie zuvor auf das neue Schuljahr gewartet. Sie wollten so schnell wie möglich berichten, was sie in den Ferien erlebt haben.

Gabriel Schirmer: „Es herrschte Krieg, und alle hatten es schwer“

In meinen Jahren bei der Deutschen Allgemeinen Zeitung habe ich von vielen schicksalsgeprägten Geschichten über deportierte deutsche Familien erfahren. Ihre Schicksale sind meist ähnlich, unterscheiden sich lediglich durch Familien– und Ortsnamen. Das tragische Schicksal traf das ganze deutsche Volk, und es scheint, als könne die Zeit den Schmerz der schrecklichen Ereignisse nicht lindern, und es auf die Frage, wozu das alles geschehen musste, keine Antwort gebe...

Sprachkurs– und Fortbildungsstipendien 2017

Das Goethe-Institut Kasachstan schreibt die Sprachkurs– und Fortbildungsstipendien für 2017 für Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer an staatlichen Schulen, Colleges und Hochschulen aus.
Ein Stipendium umfasst die Kurskosten in Deutschland, Unterkunft, eine Reisekostenpauschale und einen Unterhaltszuschuss. Sie sollten also damit rechnen, dass Sie evtl. einen geringen Eigenbetrag zahlen müssen, je nachdem, wie teuer der Flug sein wird. Umso früher Sie den Flug buchen, umso billiger ist dieser.
Welche Unterlagen müssen Sie für die Bewerbung einreichen?
· ausgefülltes Bewerbungsformular
· tabellarischen Lebenslauf mit Foto, Angaben zur Person, Ausbildung, frühere und aktuelle Berufstätigkeit, Fortbildungen, Unterrichtsumfang und Niveaustufen, Deutschlandaufenthalten,
· Auszeichnungen im Zusammenhang mit Deutsch als Fremdsprache
· Bestätigung von allen Institutionen (Schulen, Unis, anderer Lehrer– und Bildungseinrichtungen), an denen Sie zur Zeit unterrichten, mit dem konkreten Umfang Ihres Deutschdeputats pro Woche.
· Ausführliche Beschreibung „Mein DaF-Unterricht“ unter Berücksichtigung der folgenden Aspekte:
Nähere Informationen finden Sie hier: http://www.goethe.de/ins/kz/de/alm/lhr/
20749200.html.
Schicken Sie Ihre Bewerbung bitte bis zum 15. Oktober 2016 an Anna Melnik: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

14. Sit­zung der Deutsch-Ka­sa­chi­schen Re­gie­rungs­kom­mis­si­on

Am 8. September 2016 wird in Berlin die 14. Sitzung der „Deutsch-Kasachischen Regierungskommission“ stattfinden, die sich mit den Angelegenheiten der ethnischen Deutschen in Kasachstan befasst. Sie steht unter dem gemeinsamen Vorsitz des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, und des Stellvertretenden Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Kasachstan, Roman Vassilenko.

Яндекс.Метрика