• Торжественное открытие Национального дня Германии на ЭКСПО-2017 | Der Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier auf dem deutschen Nationentag, EXPO 2017.
  • Свой официальный визит в Казахстан Федеральный президент Германии Франк-Вальтер Штайнмайер начал со встречи с представителями немецкого этноса Казахстана. | Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier begann seinen offiziellen Besuch in Kasachstan mit einer Zusammenkunft der wichtigsten Vertreter der deutschen Minderheit in einem lutherischen Gotteshaus.
  • Тесное переплетение казахской и немецкой культур презентовала Ассоциация общественных объединений немцев Казахстана «Возрождение» в рамках праздничного концерта Volksfest-2017 | Verflechtung der deutschen und kasachischen Kultur auf dem Volksfest 2017
  • Хайнрих Цертик и Вальтер Гаукс посетили Немецкий дом г.Алматы.
  • Комментарий Светланы Корнеевой о прошедшей в Астане юбилейной XV Межправительственной комиссии по вопросам этнических немцев, проживающих в Казахстане.

Социальная работа – визитная карточка Ассоциации немцев Казахстана

Этнокультурные объединения Республики Казахстан за 25-летний период независимости прошли сложный путь становления. И если раньше их основные цели и задачи заключались исключительно в сохранении культурного наследия, родного языка и традиций, то сегодня они вышли далеко за пределы интересов собственного этноса. Этнокультурные объединения стали активными членами казахстанского гражданского общества. Крупные мероприятия в социальной, культурной и образовательной сферах сегодня не обходятся без их участия, а инициаторами многих из них выступают и сами центры. Ассоциация общественных объединений немцев Казахстана «Возрождение» давно зарекомендовала себя новатором в социальной сфере, реализуя совместные проекты как с правительством Германии, так и казахстанскими партнерами. О том, как социальная работа функционирует в Костанайской области, одной из самых крупных по количеству проживания немцев, расскажет Елена Шик, заместитель председателя Костанайского областного общественно-политического общества немцев «Возрождение».

Zusammen in die Zukunft

Der Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier auf dem deutschen Nationentag, EXPO 2017.

Bildbericht Deutsche Allgemeine Zeitung

Verflechtung der deutschen und kasachischen Kultur auf dem Volksfest 2017

Bilderbericht: Deutsche Allgemeine Zeitung

Hospitationsprogramm-2017

Das Hospitationsprogramm ist ein Qualifizierungs- und Förderprogramm für Mitarbeiter/-innen und ehrenamtlich Engagierte von Vereinen, Verbänden und Redaktionen der deutschen Minderheiten im Bereich Kulturmanagement, Jugendbildung und Medien. Es leistet darüber hinaus einen Beitrag zur länderübergreifenden Vernetzung der Institutionen der deutschen Minderheiten (DMi).

Staatsbesuch auf hohem Niveau

Auf der ganzen Welt begeht die evangelische Kirche in diesem Jahr das 500. Jubiläum der Reformation von 1517. Daran anknüpfend, fand das Treffen des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier mit der deutschen Minderheit in Kasachstan in der neu erbauten evangelischen Kirche in Astana statt.

Hoher Besuch

In dieser Woche waren Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sowie der Beauftragte der deutschen Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk in Kasachstan auf Staatsbesuch. Neben der Leitung der 15. Deutsch-Kasachischen Regierungskommission für die Angelegenheiten der ethnischen Deutschen der Republik Kasachstan am 11. Juli 2017 standen Treffen mit Vertretern der lokalen deutschen Bevölkerung in Pawlodar, kasachstandeutschen Unternehmern und dem evangelisch-lutherischen Bischof Jurij Nowgorodovim neugebauten Gemeindezentrum der evangelisch-lutherischen in Astana auf dem Programm. Vor ihrer Abreise wohnten Steinmeier und Koschyk am 12. Juli einer Begegnung der deutschen Minderheit bei und nahmen am deutschen Nationentag auf der EXPO 2017 teil.

David Živković | DAZ

Intensive Beratungen zur Situation  der deutschen Sprache in Kasachstan

Bereits zum 15. Mal tagte am 11. Juli 2017 die Deutsch-Kasachische Regierungskommission, die sich mit den Angelegenheiten der ethnischen Deutschen in Kasachstan befasste.

Im Laufe von 21 Jahren hatten wir sehr viel Erfolge

Der 2. Kongress der Deutschen Kasachstans. Im Februar 1995 ist die Geburtsstunde des Jugendverbandes. Damals war die Assoziation der Deutschen "Wiedergeburt" noch selbst sehr jung und unerfahren, einige wussten nicht genau wohin der Weg führt,  manche waren verzweifelt. Zu unserem Glück wurde  die Entscheidung zur  Gründung der Jugendorganisation  getroffen.
Im Laufe von 21 Jahren hatten wir sehr viel Erfolge.  Nicht zuletzt Dank unseren langjährigen Partnern wie BMI, CJD-Schloss Oppurg, Knivsberg, (Dänemark), Otto Benecke Stiftung, Goethe Institut, Euro-Schulen-Organisation Bitterfeld-Wolfen und viele viele anderen. Sie haben uns geholfen und uns unterstützt. Dadurch konnte sich unser Verband im Laufe der Jahre etablieren.
Was wären wir überhaupt ohne Assoziation der Deutschen "Wiedergeburt"? Sie war für uns von Anfang an  ein fürsorglicher  Elternteil, manchmal streng, manchmal gab es Streit, aber wir haben immer diskutiert und die richtige Lösung gefunden. Wenn ich heute das Leben des Jugendverbandes verfolge, freue ich mich, dass der Verband weiter lebt und arbeitet, dass immerwieder  neue junge Menschen den Weg zu uns finden und ihr Interesse an der deutschen Kultur zeigen.

Ich gratuliere uns allen zum 21. Geburtstag. Jenen, die vor 21 Jahren den Verband gegründet haben, und jenen, die bis zum heutigen Tag die Arbeit fortsetzen. Ich wünschte mir so sehr, dass die heutigen Jugendlichen nicht vergessen, wem sie diesen Verband zu verdanken haben. Es ist sehr wichtig den Faden zu "Wiedergeburt" nicht zu verlieren und die Beziehungen weiterhin zu pflegen. Wir sind eine Familie und in einer Familie hört man einander zu! Es sollte immer zwischen allen Beteiligten das Gespräch gesucht werden. Nur so werden wir in Zukunft Erfolg haben.

Mit freundlichen Grüssen,
Nadeshda Geier-Burluzkaja
VdJK- Vorsitzende 2006-2011

Wettbewerb

Am 11. Februar 1992 haben die Republik Kasachstan und die Bundesrepublik Deutschland diplomatische Beziehungen aufgenommen. Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums möchten wir einen Wettbewerb ausrufen und bitten Euch um Einsendung von Vorschlägen für ein Logo, das dieses Jubiläum würdigt und uns im Jubiläumsjahr begleitet. Seid kreativ! Wir freuen uns auf Eure Einsendungen und sind gespannt, wie sich der Bundesadler mit dem Samruk vereint. Als Hauptpreis winkt ein Tablet-PC. Die Teilnahme ist ganz einfach: Schickt Euren Vorschlag für das Jubiläums-Logo an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Es gibt keine künstlerischen Vorgaben.

Einsendeschluss ist der 10.01.2017.

Die Jury der Botschaft wird bis zum 15.01.2017 eine Vorauswahl treffen, die anschließend auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht wird. Botschafter Mafael wird aus den fünf Logos, die bis zum 20. 01.2017 die meisten Likes erhalten, den Gewinner auswählen. Der Einsender dieses Logos erhält den Hauptpreis. Mit der Einsendung Eures Werkes erklärt Ihr euch mit folgenden Teilnahmebedingungen einverstanden.

Teilnahmebedingungen:
Mitarbeiter der Botschaft und ihre Angehörigen sind von Teilnahme ausgeschlossen. Teilnehmer müssen in Kasachstan wohnhaft sein. Mit der Einsendung des Logos versichert der/die Einsender/in, dass das Logo selbst kreiert wurde und er/sie alle Rechte daran hat. Alle Nutzungsrechte werden an die deutsche Botschaft Astana übertragen, die das Logo erforderlichenfalls entsprechend den Wünschen der Botschaft anpassen kann.

Gewinner werden per E-Mail informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wettbewerb für DMi in Kasachstan und Kirgisistan

Das Goethe-Institut Almaty lädt Schulklassen und Jugendgruppen in Kasachstan und Kirgisistan zu einem Wettbewerb ein. Die Sieger des Wettbewerbs gewinnen die Teilnahme am Jugendaustauschprogramm des Goethe-Instituts: In der zweiten Hälfte des Jahres 2017 beginnt das Programm mit einer 14-tägigen Reise nach Deutschland. Im Jahr 2018 fördert das Goethe-Institut den Gegenbesuch der deutschen Partnergruppe in Kasachstan / Kirgisistan.

Theater-Workshop für junge Talente

Vom 5. bis zum 9. November, kurz vor dem 2. deutschen Jugendtheaterfestival, fand in Almaty ein Theaterworkshop für junge Schauspieler statt. Das Training wurde von Tom Wolter, Theatermacher, Schauspieler und Regisseur aus Halle (Saale) geleitet.

Яндекс.Метрика